Wirtschaft in Sachsen-Anhalt

Sachsen-Anhalt hat sich seit der Wende als hervorragender Investitionsstandort für in- und ausländische Investoren etabliert. Namhafte Unternehmen aus den Bereichen Chemie, Ernährung, Erneuerbare Energien sowie Metall- und Maschinenbau haben dazu beigetragen, den Ruf Sachsen-Anhalts als erfolgreichen Industriestandort wieder zu festigen.

Sachsen-Anhalt ist als Wirtschaftsstandort aufgrund vieler Faktoren äußerst attraktiv, u. a.  bietet er

  • ein konkurrenzfähiges attraktives Angebot an Industrie- und Gewerbeflächen aller Größen sowie günstige Grundstückspreise und Mieten, 
  • attraktive Förderbedingungen und zügige Genehmigungsverfahren,
  • ein hervorragend ausgebautes Verkehrsnetz in der Mitte Europas,
  • ein gut aufeinander abgestimmtes Schienen-, Autobahn- und Wasserstraßennetz mit einem optimalen Zugang zu Märkten und Lieferanten,
  • anerkannt leistungsfähige Hochschulen und Forschungseinrichtungen,
  • hohe Qualifikation und Motivation der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer

Daneben bietet Sachsen-Anhalt eine reizvolle Natur und ein sehr hohes Niveau von Kunst, Kultur und Unterhaltung mit einem großen Freizeitwert.  Zusammen mit einer bundesweit herausragenden Kinderbetreuung weist das Land damit auch im Bereich der weichen Standortfaktoren gute Investitionsbedingungen auf. 

Möglich wurde und wird dies auch durch die Förderung im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW), die für den Aufbau einer breitgefächerten, modernen Wirtschaftsstruktur nach wie vor die wesentliche Grundlage bildet. Neben der Ansiedlung von Großbetrieben kommt der Förderung von kleinen und mittleren Unternehmen eine besondere Bedeutung zu, um so die Grundlage für mehr Wachstum und Einkommen sowie für zukunftsträchtige Arbeitsplätze zu schaffen. 

Die Verbesserung der wirtschaftlichen Situation des Landes erfordert deshalb auch weiterhin in erheblichem Umfang gewerbliche Investitionen. Außerdem sind die weitere Diversifizierung der Branchenstruktur sowie die gezielte Ansiedlung neuer Unternehmen erforderlich und erfahren deshalb optimale Unterstützung. 

Neben der Förderung gewerblicher Investitionen spielt die Förderung von Maßnahmen der wirtschaftsnahen Infrastruktur eine bedeutende Rolle zur Stärkung des Wirtschaftsstandortes. Dazu gehört in erster Linie die Revitalisierung vorhandener industrieller Altstandorte, die bedarfsbezogene Erweiterung bestehender Standorte sowie die nachfrageorientierte Erschließung von Großflächen. 

Sachsen-Anhalt ergänzt die Regelungen des Koordinierungsrahmens der GRW durch eigene  Landesregelungen, die - regelmäßig aktualisiert - den engeren Rahmen der Wirtschaftsförderung bilden.

Weiterführende Links: