Menu
menu

Hochschulpakt 2020 / Zukunftsvertrag Studium und Lehre stärken

Mit dem Hochschulpakt 2020 reagieren Bund und Länder auf die anhaltend hohe Zahl von Studienanfängern und öffnen die Hochschulen auch weiterhin für jeden Studieninteressierten. Durch den Zukunftsvertrag als Nachfolge des Hochschulpakts 2020 verbessern Bund und Länder gemeinsam die Qualität von Studium und Lehre an den Hochschulen – flächendeckend und dauerhaft.

Hochschulpakt 2020

Sachsen-Anhalt hat sich im Hochschulpakt 2020 verpflichtet, die Aufnahmekapazität auf dem Niveau der Studienanfangszahlen des Jahres 2005 zu halten, obwohl durch die demografische Entwicklung in den neuen Ländern die Zahl der Abiturienten in den kommenden Jahren zurückgeht. In den alten Ländern nimmt die Zahl der Abiturienten und Studienanfänger dagegen kontinuierlich zu.

Vereinbarung über die Umsetzung des Hochschulpakts 2020 im Land Sachsen-Anhalt für die Jahre 2015 bis 2023

Der Wissenschaftsminister und die Spitzen der sieben staatlichen Hochschulen haben am 7. Oktober 2015 die Vereinbarung zur weiteren Umsetzung des Hochschulpakts 2020 unterzeichnet. Danach erhalten die Hochschulen für die Jahre 2015 bis 2023 bis zu 336,5 Millionen Euro vom Bund.

Zur Vereinbarung

Zukunftsvertrag

Am 3. Mai 2019 wurde die Bund-Länder-Vereinbarung Zukunftsvertrag Studium und Lehre stärken (ZVSL) beschlossen. Am 26. Juni 2020 wurden die sich aus der Vereinbarung abgeleitete Verpflichtungserklärungen der einzelnen Länder gegenüber dem Bund der Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK) vorgelegt. Sie erlangen nach Kenntnisnahme in der GWK Gültigkeit und wurden veröffentlicht.

Zur Verpflichtungserklärung Sachsen-Anhalt