Menu
menu

Online-Konsultation: Leitlinien zur Entwicklungszusammenarbeit des Landes Sachsen-Anhalt

Die Online-Konsultation zur Überarbeitung der Leitlinien zur Entwicklungszusammenarbeit des Landes Sachsen-Anhalt endete am 14. September 2018. Kommentare können nicht mehr abgegeben werden.

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

Christiane Christoph

14. September 2018

Auch ich schließe mich den Aussagen des ENSA und Ulrike Eichstädt an.


EINE WELT Netzwerk Sachsen-Anhalt

06. September 2018

- Srukturförderung für das EINE WELT Netzwerk Sachsen-Anhalt.

- Es muss einen Entwicklungspolitischen Beirat der Landesregierung geben, der die Landesregierung zu entwicklungspolitischen Maßnahmen berät. Er sollte aus Vertretern von Forschung, Zivilgesellschaft und Wirtschaft bestehen.

- Es muss die Stelle eines Landesnachhaltigkeitsbeauftragten eingerichtet werden, der die Umsetzung der SDGs auf Landesebene koordiniert und Ansprechpartner für die Akteure der Zivilgesellschaft in der Landesregierung ist.


Ulrike Eichstädt

05. September 2018

Kommentar Friedenskreis Halle e.V.

- Unterstützung des EINE WELT Netzwerkes strukturell durch das LSA

- Einrichtung eines übergreifenden Austauschforums (Runder Tisch) im Land

- Vernetzung mit dem Arbeitskreis BNE des MULE halten wir für enorm wichtig (SDG sind die Grundlage für Entwicklungspolitisches Handeln und für BNE-Strategie des Landes)


L. Strohfeld

05. September 2018

schließe mich ebenfalls an


Jörg Hahmann

03. September 2018

Ich schließe mich dem Kommentar von Harald Zauter vom 19.08. an.


Jörg Hahmann

03. September 2018

Ich schließe mich dem Kommentar von Harald Zauter vom 19.08. an.


Jörg Hahmann

31. August 2018

Nutzen des Erfahrungspotenzials ehemaliger Experten aus Sachsen-Anhalt aus ihren Einsätzen in Entwicklungsländern (Fremdsprachen- und landesspezifische Kenntnisse)

Gewinnen von Ruheständlern für fachspezifische Einsätze in Deutschland oder in Entwicklungsländern (im Rahmen des Senior Expert Service (SES


Harald Zauter

19. August 2018

Ein jährlich stattfindender Round Table zu entwicklungspolitischen Themen könnte geeignet sein, um den entwicklungspolitischen Diskurs auf Landesebene zu führen. Zu einem solchen Round Table können aktive Gruppen/Vereine, interessierte Einzelpersonen und Vertreter der öffentlichen Verwaltung eingeladen werden. Gegebenenfalls können in größeren Abständen (alle 2 oder 3 Jahre) zusätzlich gezielt Vertreter der Wirtschaft und der Wissenschaft hinzu geladen werden. Regelmäßige Treffen im Sinne von Arbeitstreffen, zusätzliche Veranstaltungen z.B. als Symposien. Als Veranstalter tritt das Ministerium auf, um die Wichtigkeit des Themas hervor zu heben.