Einleitung

Wie kann Sachsen-Anhalt die Zusammenarbeit mit Entwicklungsländern stärken? Welche Projekte sollen im Rahmen der humanitären Hilfe künftig gefördert werden? Und wie kann das Land zur Umsetzung der insgesamt 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen bis 2030 beitragen? Über diese und mehr Fragen will das Wirtschaftsministerium jetzt einen breiten Dialog in Gang setzen. Die Teilnahme ist bis zum 7. September 2018 möglich.

Der Landtag von Sachsen-Anhalt hat mit Beschluss vom  24. November 2017 (Drucksache 7/2127) die Landesregierung gebeten, die Leitlinien zur Entwicklungszusammenarbeit des Landes Sachsen-Anhalt aus dem Jahr 2000, zu überarbeiten. Handlungsbedarf besteht insbesondere auf Grund der Verabschiedung der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung durch die Vereinten Nationen im Jahr 2015.

Laut vorgenanntem Landtagsbeschluss wird ein Schwerpunkt der Entwicklungszusammenarbeit in der Informations-, Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit im eigenen Land gesehen. Darüber hinaus kann Entwicklungszusammenarbeit auch helfen, nachhaltig Fluchtursachen zu bekämpfen. Dabei spielt die Information über die Aufgaben von Entwicklungszusammenarbeit im Ausland eine wichtige Rolle, um die internationalen Zusammenhänge über die Situation in Deutschland aufzuzeigen.

Screenshot Online-Konsultation

Online-Konsultation:
Überarbeitung der Leitlinien zur Entwicklungszusammenarbeit des Landes Sachsen-Anhalt

Die Überarbeitung der Leitlinien soll mit Hilfe einer öffentlichen Konsultation unterstützt werden. In einer Online-Befragung sowie einer geplanten Veranstaltung sollen Sie zu Wort kommen.

Wir laden Sie herzlich dazu ein, sich zunächst aktiv an der Online-Konsultation zu beteiligen.

Zur Online-Konsultation

Hinweise:

  • Für die Beantwortung der Fragen ist eine Kommentarfunktion freigeschaltet. Die Fragen können einzeln beantwortet werden. Es ist nicht notwendig, sich zu jeder Frage zu äußern. 
     
  • Die Fragen orientieren sich thematisch an den bisherigen Leitlinien für Entwicklungszusammenarbeit  und deren Struktur sowie an den Zielen für nachhaltige Entwicklung (Agenda 2030).
     

Hintergrundinformationen: