Menu
menu

Anerkennung im Ausland erworbener Berufsqualifikationen im Land Sachsen-Anhalt

Mit Inkrafttreten des Gesetzes über die Anerkennung im Ausland erworbener Berufsqualifikationen im Land Sachsen-Anhalt am 1. Juli 2014 eröffnet auch Sachsen-Anhalt einen Rechtsanspruch auf den Vergleich außerhalb Deutschlands erworbener Berufsqualifikationen mit den für deutsche Berufe erforderlichen Abschlüssen für landesrechtlich geregelte Berufe. Ziel ist, möglichst weitreichend Qualifikationen und Berufserfahrungen anzuerkennen.

Bund und Länder haben sich im Rahmen der „Qualifizierungsinitiative für Deutschland“(Dresden, 2008) dazu auf ein gemeinsames und möglichst einheitliches und wechselseitig akzeptiertes Vorgehen verständigt. Das entsprechende Bundesanerkennungsgesetz gilt seit 1. April 2012. Bei wesentlichen Unterschieden sollen deren Umfang bezeichnet und Wege zur Überwindung aufgezeigt werden. Die Entscheidungen sollen innerhalb von drei Monaten nach Vorlage der erforderlichen Unterlagen getroffen werden.

 
Antragstellung

Anträge können bei glaubhaft gemachter Absicht, in Sachsen-Anhalt tätig werden zu wollen, gestellt werden:

  • unabhängig vom Staat des Erwerbs der Berufsqualifikation,
  • unabhängig von der Staatsbürgerschaft der Antragstellenden,
  • unabhängig vom Aufenthaltsstatus der Antragstellenden in Deutschland.

 
Ansprechpartner finden

Im Bürger- und Unternehmensservice des Landes Sachsen-Anhalt können Sie sich informieren, wer für die Anerkennung Ihrer im Ausland erworbenen Berufsqualifikation in Sachsen-Anhalt zuständig ist und das Anerkennungsverfahren begleitet. Anträge können auch aus dem Ausland gestellt werden.

Weitere Informationen zum Anerkennungsverfahren, den deutschen Referenzberufen und den für die Anerkennung bundesrechtlich geregelter Berufsqualifikationen zuständigen Stellen finden Sie unter www.anerkennung-in-deutschland.de.

Media

Social Media

Twitter

RT @LNdW_Magdeburg: Rein #digital und #interaktiv wird die 15. #Wissenschaftsnacht am 29. Mai stattfinden - darüber informierten gestern Dr…

Twitter

Erster Kleingartenverein in #HalleSaale hat bald WLAN! Dafür hat Minister @WillingmannA heute Förderbescheid an @freifunkhalle übergeben. Der Verein will die Kleingartenanlage „Am Mühlrain“ an das bestehende Freifunknetz anschließen. #digitalisierung #sachsenanhalt https://t.co/y8bbtu72BG

Twitter

Minister @WillingmannA mit Ministerpräsident @MP_Haseloff bei Spatenstich für „Haus 20“ am @unimedhal. „Bau des Bettenhauses verbessert Versorgung der Patienten & Arbeitsbedingungen der Beschäftigten und stärkt Wettbewerbsfähigkeit in herausfordernden Zeiten,“ so @WillingmannA. https://t.co/8PNHsNgcZe

Twitter

Im Interview mit MZ-Redakteur @steffen_hoehne erklärt Wirtschaftsminister @WillingmannA u.a., warum er bei Bundestagsabgeordneten dafür wirbt, die #Modellprojekte zur Öffnung der #Wirtschaft auch bei hartem Lockdown beizubehalten. @mzwebde https://t.co/4uwhgs1uiU#sachsenanhalt https://t.co/oXnNG0fYub

Twitter

Wir gratulieren @urwahnbikes aus #Magdeburg zum „Green Product Award 2021“! Anfang April gab’s für die Magdeburger schon den „Red Dot Product Design Award 2021“. Und kommenden Mittwoch stehen sie im Finale des BESTFORM-Awards. https://t.co/TxhJlHxvwG.#bestform #sachsenanhalt https://t.co/XMcroiQklS

Twitter

Twitter

RT @ifak_md: Dr. Underberg hält Vortrag auf dem IT-Trendkongress 2021 des @mwsachsenanhalt zum Thema: "5G - Der Schlüssel zu allgegenwärtig…

Twitter

Studierende der @OVGUpresse haben eine App entwickelt, die es erleichtert, Tiere aus dem Tierheim zu vermitteln. Das Projekt hat es in das Halbfinale der Initiative "Make Tomorrow New" geschafft. Noch bis heute Abend kann die App ins Finale gewählt werden: https://t.co/cOkHDM9C8W https://t.co/E7qq7riMgG

Twitter

Weniger #B ürokratie: Vor Erlass von Rechts- & Verwaltungsvorschriften in #SachsenAnhalt sollen Auswirkungen auf #KMU geprüft werden. Minister @WillingmannA: „Mittelstandsfreundlichkeit muss noch stärker zu grundlegendem Prinzip in #Verwaltung werden.“ https://t.co/lopiVksP4s https://t.co/PpBEzOYbCv

Twitter

@mats_milan @WillingmannA Auch das wird künftig noch stärker unterstützt. Etwa im Rahmen eines Förderaufrufes, den das MW aktuell vorbereitet.