Menu
menu

Wirtschaftsministerium will Aufbau temporärer Sendemasten mit 2,7 Millionen Euro fördern

2. Mobilfunkgipfel von Bund, Ländern und Netzbetreibern

Mit einem eigenen Landesprogramm zur Errichtung von Mobilfunkmasten will das Wirtschaftsministerium kurzfristig zur Beseitigung „weißer LTE-Flecken“ in Sachsen-Anhalt beitragen. Das hat Staatssekretär Thomas Wünsch heute im Rahmen des 2. Mobilfunkgipfels von Bund, Ländern und Netzbetreibern angekündigt. „Die Abstimmungen zu diesem Förderprogramm laufen derzeit auf Hochtouren. Wenn die EU uns grünes Licht gibt, können wir den Aufbau temporärer Sendemasten mit insgesamt 2,7 Millionen Euro unterstützen und so den Mobilfunkempfang in unterversorgten Regionen des Landes stärken.“

Um den Mobilfunkausbau in Sachsen-Anhalt zügig voranzutreiben, seien zudem Landesliegenschaften identifiziert worden, die von Netzbetreibern als neue Mobilfunkstandorte genutzt werden können. „Eine wichtige Aufgabe kommt dabei aber auch den Kommunen zu. Denn die Betreiber brauchen gerade in der Fläche potenzielle Standorte für neue Sendemasten und schnelle Genehmigungen für deren Errichtung“, sagte Wünsch.

Mitte 2019 waren in Sachsen-Anhalt rund 97,4 Prozent der Haushalte mit LTE versorgt. Damit liegt das Land auf Platz 2 der ostdeutschen Flächenländer und nur knapp unter dem deutschen Schnitt von 97,7%. Bezogen auf die Fläche liegt der Versorgungsgrad jedoch deutlich darunter. Daher begrüßt Wünsch die angekündigten Initiativen der Mobilfunknetzbetreiber, die in Kooperation 6.000 neue Standorte errichten wollen, sowie des Bundes, der mit rund 1,1 Milliarden Euro den Aufbau 5.000 neuer Standorte fördern wird.

Wünsch betonte: „Es ist gut, dass sich alle Akteure heute klar zum wichtigen LTE-Lückenschluss bekannt haben. Dabei ist es wichtig, dass sich die Länder intensiv bei der Umsetzung des Mobilfunkprogramms des Bundes einbringen, etwa durch die Benennung von Standorten oder die Abstimmung mit bestehenden oder künftigen Länderprogrammen. Im nächsten Schritt muss dann der 5G-Ausbau weiter vorangetrieben werden, der auch in Sachsen-Anhalt vereinzelt schon Realität ist. So fördern wir etwa an der Uni Magdeburg einen 5G-Campus und wollen in den vom Strukturwandel betroffenen Regionen im Süden Sachsen-Anhalts den Aufbau von 5G-Netzen in Gewerbegebieten unterstützen.“ Zudem haben auch erste Netzbetreiber mit dem 5G-Ausbau im Land begonnen und einzelne Standorte bereits in Betrieb genommen.

Kontakt für Journalisten

Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt
Presse, Öffentlichkeitsarbeit und Internet
Hasselbachstr. 4
39104 Magdeburg

Tel.: +49 391 567-4316
Fax: +49 391 567-4443
presse(at)mw.sachsen-anhalt.de

Pressemitteilungen

Alle Pressemitteilungen des Ministeriums finden Sie hier.

Social Media

Twitter

@ManskeSimon @GEW_S_A @WillingmannA @UniHalle Fachliche Ausgestaltung der Lehre unterfällt der Wissenschaftsfreiheit der Hochschullehrer & unterliegt keinen staatl. Eingriffen. Trotzdem sollten Studierende natürlich mit Lehrenden über Inhalte & Art der Vermittlung im Gespräch bleiben, wenn nötig auch in akademischen Gremien.

Twitter

@ManskeSimon @GEW_S_A @WillingmannA @UniHalle Die inhaltl. Ausrichtung des Lehrangebots folgt den Anforderungen des Staatsexamens & damit den in Kultusministerkonferenz vereinbarten Standards. Bisher hat zuständige Bildungsministerium nie signalisiert, dass die Strukturen an der MLU diesen Anforderungen nicht gerecht würde.

Twitter

@ManskeSimon @GEW_S_A @WillingmannA @UniHalle Soweit wir wissen, gab es 2019 Gespräche zwischen Prorektorat für Studium & Lehre, dem Zentrum für Lehrerbildung und Studierenden, um aufgetretene Schwierigkeiten beim Zugang zu Veranstaltungen zu lösen. Bisher haben wir keine Infos darüber, dass diese Probleme weiterbestehen.

Twitter

Aufgrund der aktuellen #Corona-Infektionszahlen wird der IT-Trendkongress 2020 verschoben. Er soll - je nach Entwicklung der Infektionszahlen - am 25. März 2021 digital oder als hybride Veranstaltung stattfinden. Aktuelle Informationen unter: https://t.co/XQGAD6RNwL#ITT20 https://t.co/hsvDfkGaFc

Twitter

RT @HYPOS_GreenH2: Einblicke zum 6. HYPOS-Forum: Nach Grußworten durch @MartinDulig und @WillingmannA stimmt Prof. Schlögl, Mitglied Nation…

Twitter

Beim Herbstseminar 2020 der @GEW_S_A hat Minister @WillingmannA in #Wernigerode mit Gewerkschaftern & Personalräten über Hochschulpolitik in #sachsenanhalt diskutiert. Im Mittelpunkt: Personalplanung in der Wissenschaft, Lehrerbildung, #Corona-Auswirkungen in der #Wissenschaft . https://t.co/VFOkc4S9ne

Twitter

Wirtschaftsminister @WillingmannA fordert schnelle Hilfe für Club-Betreiber*innen, wenn Diskotheken in #sachsenanhalt auf Grund der #Corona-Pandemie weiterhin geschlossen bleiben müssen. Mehr dazu auf @mzwebde: https://t.co/vTfZjrZzC9 https://t.co/NRSRt5WQsL

Twitter

@NicoleHollnder1 @WuenschThomas Liebe Frau Holländer, innerhalb der Landesregierung ist das @UmweltLSA für BNE zuständig. Alle weiteren Informationen und den zuständigen Ansprechpartner finden Sie unter: https://t.co/xrHmFeLgwv.

Twitter

@maherzog @reinboth @HS_Harz Hallo Herr Herzog, jeder kann sich mit einem Forschungsprojekt bei uns bewerben. Wir melden uns dazu auch gern nochmal persönlich bei Ihnen.

Twitter

#SachsenAnhalt hat wichtige Voraussetzungen für zukunftsweisende #Wasserstoff |wirtschaft. „F&E-Kompetenzen & gute Infrastrukturausstattung sind nur 2 von vielen Gründen“, so Staatssekretär Wünsch bei der Konsultation „Entwicklung einer Wasserstoffstrategie für Sachsen-Anhalt.“ https://t.co/V1BlPAdRCr