Menu
menu

Wirtschaftsministerium fördert neue Betriebsstätte mit 2,05 Millionen Euro

CHEFS CULINAR investiert 21,4 Mio. Euro in Zorbau / Willingmann: „Starkes Bekenntnis für den Standort“

Zorbau (Burgenlandkreis): Voraussichtlich bis Oktober 2022 soll im dortigen Gewerbegebiet eine zusätzliche Betriebsstätte mit Tiefkühllager und Bürobereich entstehen. Die Investition in Höhe von rund 21,4 Millionen Euro wird vom Wirtschaftsministerium mit 2,05 Millionen Euro aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) gefördert. 40 neue Arbeitsplätze werden geschaffen.

Die 1995 gegründete CHEFS CULINAR Ost GmbH & Co. KG beliefert von Zorbau aus Gastronomie und Großküchen wie z. B. Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen in Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen sowie in Teilen Brandenburgs und Tschechiens mit Lebensmitteln. Der Neubau des zusätzlichen Tiefkühllagers soll dem gestiegenen Bedarf in dieser Warengruppe Rechnung tragen. Ein wichtiger Pluspunkt für die geplante Erweiterung im Gewerbegebiet Zorbau ist auch die Lage am Schnittpunkt zweier wichtiger Verkehrsachsen, der A9 und der B91.

Dazu sagte Wirtschaftsminister Prof. Dr. Armin Willingmann: „Die günstige Lage im Herzen Deutschlands und unsere sehr gute Verkehrsinfrastruktur machen Sachsen-Anhalt zu einem beliebten Standort für Logistikunternehmen. Ich freue mich, dass CHEFS CULINAR erneut in Zorbau investiert und auch neue Arbeitsplätze schafft. Das ist ein starkes Bekenntnis für den Standort und umso erfreulicher, weil die Erweiterung im Braunkohlerevier stattfindet. Wie diese Investition werden wir auch weitere Ansiedlungen und Erweiterungen von Unternehmen sowie Investitionen in die wirtschaftsnahe Infrastruktur unterstützen, um den Strukturwandel im Landessüden voranzubringen.“

„Die Bedürfnisse unserer Kunden in den Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen, Hotels und in der Gastronomie ändern sich. Gleichzeitig ist es uns über die vergangenen Jahre immer gelungen, unsere Umsätze deutlich zu steigern. Das wird auch nach Corona der Fall sein“, sagte Axel Busch, für den Vertrieb zuständiger Niederlassungsleiter bei CHEFS CULINAR. Dirk Jerxsen, Niederlassungsleiter Betrieb, fügte hinzu: „Deswegen ist es erforderlich, in unsere Zukunft zu investieren und ein neues Tiefkühllager zu bauen. Die Arbeiten bei uns auf der Baustelle haben bereits begonnen. Als familiengeführtes mittelständisches Unternehmen ist es für uns auch selbstverständlich, nicht nur qualifizierte Arbeitsplätze zu schaffen, sondern auch die Gewerbesteuer vor Ort zu zahlen und damit Zorbau und unsere Nachbarschaft zu unterstützen.“

Hintergrund:
Mit der Investition in Sachsen-Anhalts Braunkohlerevier ist CHEFS CULINAR in bester Gesellschaft: Im Jahr 2020 sind für Ansiedlungen und Erweiterungen von Unternehmen im Burgenlandkreis sowie in Halle (Saale) und den Landkreisen Anhalt-Bitterfeld, Mansfeld-Südharz und Saalekreis Fördermittel in Höhe von insgesamt 73 Millionen Euro aus der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) bewilligt worden. Dahinter stehen ein Investitionsvolumen von gut 721 Millionen Euro sowie mindestens 674 neue und weitere 1.393 gesicherte Arbeitsplätze.

HIER+JETZT. Impulsmagazin

Erfahren Sie in der neuen Ausgabe des Magazins für den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort mehr über die Entwicklung Sachsen-Anhalts zum Land der Zukunftstechnologien.

HIER+JETZT lesen

Kontakt für Journalisten

Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt
Presse, Öffentlichkeitsarbeit und Internet
Hasselbachstr. 4
39104 Magdeburg

Tel.: +49 391 567-4316
Fax: +49 391 567-4443
presse(at)mw.sachsen-anhalt.de

Pressemitteilungen

Alle Pressemitteilungen des Ministeriums finden Sie hier.

Social Media

Twitter

Immer ein Lachen im Gesicht und sprudelnde Ideen im Kopf: Wir verabschieden uns heute von unserer lieben #SocialMedia-Managerin @sue213leh, sagen DANKE für die gemeinsame #DreamTeam-Zeit und wünschen dir beim @MDR_SAN alles Gute!

Twitter

RT @DigiHandwerkLSA: @DigitaltagDE Die Uhr tickt⏰... jetzt noch anmelden und bei die spannenden Themen #Cybersicherheit , #lebenslangeslerne

Twitter

Minister @WillingmannA bei Landespressekonferenz: Testpflicht in Innengastronomie kann bei gleichbleibender Inzidenz unter 35 (10 Tage in Folge) wegfallen, Discotheken dürfen mit neuer Verordnung mit 60% Auslastung wieder öffnen. Besucher:innen brauchen negatives Testergebnis. https://t.co/0LpSkuG6oJ

Twitter

Minister @WillingmannA hat der @SONOTEC GmbH in Videobotschaft zur Auszeichnung mit dem Unternehmerpreis „Vorsprung“ des @DavosDesOstens gratuliert. „Sonotec steht beispielhaft für erfolgreiche Entwicklung mittelständischer Unternehmen in #SachsenAnhalt .“ https://t.co/GBS53ftfF7 https://t.co/kF7CTXa9Fs

Twitter

RT @DigiHandwerkLSA: 2. Digitale Konferenz der Wirtschaft Sachsen-Anhalts am 18.06.2021 ab 14 Uhr! Weitere Infos und kostenfreie Anmeldung…

Twitter

Mit dem "Mars Makalös" von @prefrontlcortex lassen sich Wissensvermittlung und archäologische Forschung in XR umsetzen. Dafür wurde das Team mit dem 3. Platz des #hjp20 in der Kategorie „Innovativste Projekte aus Bereich APITs" ausgezeichnet. @IMG_ST https://t.co/oToR2fXLkN

Twitter

Wirtschaftsminister @WillingmannA spricht sich vorerst weiterhin für Testpflicht in #Innengastronomie aus. „Die nun geforderte Aufhebung der Testpflicht in der Innengastronomie sehe ich zum gegenwärtigen Zeitpunkt skeptisch und halte sie für verfrüht.“ https://t.co/svVImb9rOM https://t.co/1e6L2QLXWy

Twitter

RT @HIER_we_go: Der @StartupVerband untersucht aktuell, wie wichtig #Startups sind, um unsere #Wirtschaft & #Gesellschaft zu erneuern. Dafü…

Twitter

„Auch wenn wir in Deutschland bei den Impfungen jetzt zügiger Vorankommen, auch wenn sich ein konjunktureller Aufschwung abzeichnet, werden die wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie in der zweiten Jahreshälfte nicht ausgestanden sein", betonte Willingmann. #Corona_LSA

Twitter

Die Bundesregierung hat heute angekündigt, dass die Corona-Wirtschaftshilfen bis Ende September verlängert werden. Sachsen-Anhalts Wirtschaftsminister @WillingmannA wirbt dagegen für eine Verlängerung bis zum Jahresende. https://t.co/MR3oQ81YOm#SachsenAnhalt https://t.co/JWN35Bqir8