Menu
menu

Werbekampagne für die Tourismuswirtschaft in Sachsen-Anhalt startet in mehreren Städten

Kampagne „Echt schön. Sachsen-Anhalt“

Das Herunterfahren des öffentlichen Lebens im Zuge der Corona-Pandemie hat das touristische Geschehen weltweit lahmgelegt. Im Zeitraum Januar bis April 2020 verzeichnete auch die Tourismuswirtschaft in Sachsen-Anhalt nach Angaben des Statistischen Landesamtes entsprechende Einbrüche bei Ankünften (526.248 / -40,8%) und Übernachtungen (1,393 Mio. / -36,1%). Inzwischen nimmt der Tourismus in Sachsen-Anhalt nach dem Ende des so genannten „Lockdowns“ aber wieder Fahrt auf. Damit möglichst viele Gäste wieder ins Land kommen, unterstützen Wirtschaftsministerium sowie Investitions- und Marketinggesellschaft (IMG) die Tourismuswirtschaft mit der Werbekampagne „Echt schön. Sachsen-Anhalt".

„Sachsen-Anhalt ist ein Reiseziel, das wie kein anderes in Deutschland Kulturdichte und Naturweite, Erlebnis mit Erholung verbindet“, sagte Wirtschaftsminister Prof. Dr. Armin Willingmann zum Start der Promotion-Tour am Montag in Magdeburg. „Aus unseren Tourismusregionen erreichen uns Meldungen, die Mut machen und aus Nachfragesicht zumindest vorsichtig optimistisch stimmen, dass es mit der Tourismuswirtschaft bei uns im Lande wieder bergauf geht. Dafür sprechen auch die derzeit von Touristen präferierten Urlaubsformen: Erholungsurlaub, Natururlaub und Familienurlaub stehen ganz oben auf der Wunschliste der Befragten.“

Die IMG beabsichtigt, bis zum Ende der Sommerferien gezielt in Großstädten wie Hannover, Wolfsburg, Leipzig, Potsdam und Berlin für Reisen nach Sachsen-Anhalt zu werben. Die Marketinggesellschaft investiert hierfür 180.000 Euro aus ihrem Budget. IMG-Geschäftsführer Thomas Einsfelder erklärte am Montag, es seien zudem weitere Werbemaßnahmen geplant. Dazu zählten unter anderem die Erweiterung des digitalen Angebotes der IMG um eine Podcast-Serie, Medienkooperationen sowie der schrittweise Re-Start der internationalen Tourismuswerbung. Dabei liege der Fokus in diesem Jahr auf Nahmärkten wie Österreich, Schweden, Dänemark und den Niederlanden. Die IMG setze für den internationalen Tourismus auf eine Kooperation mit der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT).

„Besonders freue ich mich, dass es erstmalig gelungen ist, gemeinsam mit der Deutschen Bahn und den Marketingorganisationen aller 16 deutschen Bundesländer eine großangelegte Kampagne unter dem Motto ‚Entdecke Deutschland' zu starten“, sagte Einsfelder. „Marketing ist zum jetzigen Zeitpunkt eines der wichtigsten Mittel, um unsere Tourismuswirtschaft möglichst schnell wieder auf ihren nachhaltigen Wachstumspfad zurückzubringen. Dabei ist neben einem Grundrauschen vor allem im Online-Bereich auch ein massiver Werbedruck durch Maßnahmen im Offline-Bereich enorm wichtig, der sich aber bezahlt macht, denn jeder Gast lässt im Schnitt täglich 69 Euro im Land.“

Kontakt für Journalisten

Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt
Presse, Öffentlichkeitsarbeit und Internet
Hasselbachstr. 4
39104 Magdeburg

Tel.: +49 391 567-4316
Fax: +49 391 567-4443
presse(at)mw.sachsen-anhalt.de

Pressemitteilungen

Alle Pressemitteilungen des Ministeriums finden Sie hier.

Social Media

Twitter

@ManskeSimon @GEW_S_A @WillingmannA @UniHalle Fachliche Ausgestaltung der Lehre unterfällt der Wissenschaftsfreiheit der Hochschullehrer & unterliegt keinen staatl. Eingriffen. Trotzdem sollten Studierende natürlich mit Lehrenden über Inhalte & Art der Vermittlung im Gespräch bleiben, wenn nötig auch in akademischen Gremien.

Twitter

@ManskeSimon @GEW_S_A @WillingmannA @UniHalle Die inhaltl. Ausrichtung des Lehrangebots folgt den Anforderungen des Staatsexamens & damit den in Kultusministerkonferenz vereinbarten Standards. Bisher hat zuständige Bildungsministerium nie signalisiert, dass die Strukturen an der MLU diesen Anforderungen nicht gerecht würde.

Twitter

@ManskeSimon @GEW_S_A @WillingmannA @UniHalle Soweit wir wissen, gab es 2019 Gespräche zwischen Prorektorat für Studium & Lehre, dem Zentrum für Lehrerbildung und Studierenden, um aufgetretene Schwierigkeiten beim Zugang zu Veranstaltungen zu lösen. Bisher haben wir keine Infos darüber, dass diese Probleme weiterbestehen.

Twitter

Aufgrund der aktuellen #Corona-Infektionszahlen wird der IT-Trendkongress 2020 verschoben. Er soll - je nach Entwicklung der Infektionszahlen - am 25. März 2021 digital oder als hybride Veranstaltung stattfinden. Aktuelle Informationen unter: https://t.co/XQGAD6RNwL#ITT20 https://t.co/hsvDfkGaFc

Twitter

RT @HYPOS_GreenH2: Einblicke zum 6. HYPOS-Forum: Nach Grußworten durch @MartinDulig und @WillingmannA stimmt Prof. Schlögl, Mitglied Nation…

Twitter

Beim Herbstseminar 2020 der @GEW_S_A hat Minister @WillingmannA in #Wernigerode mit Gewerkschaftern & Personalräten über Hochschulpolitik in #sachsenanhalt diskutiert. Im Mittelpunkt: Personalplanung in der Wissenschaft, Lehrerbildung, #Corona-Auswirkungen in der #Wissenschaft . https://t.co/VFOkc4S9ne

Twitter

Wirtschaftsminister @WillingmannA fordert schnelle Hilfe für Club-Betreiber*innen, wenn Diskotheken in #sachsenanhalt auf Grund der #Corona-Pandemie weiterhin geschlossen bleiben müssen. Mehr dazu auf @mzwebde: https://t.co/vTfZjrZzC9 https://t.co/NRSRt5WQsL

Twitter

@NicoleHollnder1 @WuenschThomas Liebe Frau Holländer, innerhalb der Landesregierung ist das @UmweltLSA für BNE zuständig. Alle weiteren Informationen und den zuständigen Ansprechpartner finden Sie unter: https://t.co/xrHmFeLgwv.

Twitter

@maherzog @reinboth @HS_Harz Hallo Herr Herzog, jeder kann sich mit einem Forschungsprojekt bei uns bewerben. Wir melden uns dazu auch gern nochmal persönlich bei Ihnen.

Twitter

#SachsenAnhalt hat wichtige Voraussetzungen für zukunftsweisende #Wasserstoff |wirtschaft. „F&E-Kompetenzen & gute Infrastrukturausstattung sind nur 2 von vielen Gründen“, so Staatssekretär Wünsch bei der Konsultation „Entwicklung einer Wasserstoffstrategie für Sachsen-Anhalt.“ https://t.co/V1BlPAdRCr