Menu
menu

Hundisburg: Barocke Pracht trifft schnelles Netz / Willingmann startet „Gartenträume“-WLAN

Besucher von Schloss & Parkanlage können kostenlos Internet nutzen

Gartentraum erleben und die traumhaften Schnappschüsse gleich über soziale Medien teilen – das geht ab sofort auch im Barockgarten Hundisburg. Wer die zu Beginn des 18. Jahrhunderts errichtete Parkanlage im Süden von Haldensleben (Landkreis Börde) besucht, kann prachtvolle Gartenhistorie genießen und zugleich kostenloses WLAN nutzen. Das drahtlose Highspeed-Internet, das auch das Schloss Hundisburg einschließt, ist heute von Wirtschaftsminister Prof. Dr. Armin Willingmann offiziell in Betrieb genommen worden.

 Für das WLAN wurden vier Access-Points installiert; damit werden Innenhof, Parkplatz, Schlosstischlerei, Weinberghaus und Pariser Tor abgedeckt. Schloss und Barockgarten Hundisburg sind Teil der WLAN-Offensive des Wirtschaftsministeriums, durch die 2020 insgesamt rund 100 Standorte des „Gartenträume“-Netzwerks und der „Straße der Romanik“ schnelle Internetanschlüsse erhalten. Dafür werden gut 2,5 Millionen Euro aus Mitteln der Parteien und Massenorganisationen der ehemaligen DDR (PMO-Mittel) investiert.

Willingmann sagte: „Aufgrund der Corona-Pandemie entdecken viele Menschen ihre Heimat und naheliegende Regionen neu. In der Urlaubsplanung sollte unbedingt auch Hundisburg vorkommen. Schloss und Garten sind touristische Kleinode, die durch das kostenlose WLAN für Besucher jetzt noch attraktiver sind. Zugleich profitiert die gesamte Region, wenn sich Gäste online über weitere Highlights informieren können und weitere Ziele ansteuern.“

Schloss Hundisburg bildet mit Barockgarten und dem sich anschließenden Landschaftspark ein Gesamtensemble mit überregionaler Bedeutung. Die Pracht des barocken Gartens, die Größe und landschaftliche Schönheit des Parks sowie mehr als 150 einheimische und fremdländische Gehölzarten bieten in jeder Jahreszeit Anlass für einen Besuch. Die Ende des 17. Jahrhunderts von Johann Friedrich von Alvensleben zum Barockschloss umgebaute Hundisburg beherbergt zahlreiche kulturelle Angebote, wie etwa eine Ausstellung des Bildhauers Heinrich Apel und das Informationszentrum „Haus des Waldes“, sowie bietet darüber hinaus ein Restaurant, Übernachtungsmöglichkeiten und hochwertige Musikereignisse.

Das im Jahr 2000 gegründete „Gartenträume“-Netzwerk umfasst derzeit 50 historische Gärten und Parks, die jährlich von schätzungsweise rund zwei Millionen Gästen besucht werden. In diesem Jahr wird das 20-jährige Jubiläum des Gartennetzwerks begangen – aufgrund der Corona-Pandemie jedoch deutlich reduziert. Daher ist vorgesehen, das Jubiläum zu verlängern und geplante Veranstaltungen 2021 stattfinden zu lassen. Zudem sind die „Gartenträume“ ein wichtiger Schwerpunkt der aktuell laufenden Werbeaktion „Echt schön. Sachsen-Anhalt!“ zum Tourismus-Neustart in Sachsen-Anhalt.

Kontakt für Journalisten

Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt
Presse, Öffentlichkeitsarbeit und Internet
Hasselbachstr. 4
39104 Magdeburg

Tel.: +49 391 567-4316
Fax: +49 391 567-4443
presse(at)mw.sachsen-anhalt.de

Pressemitteilungen

Alle Pressemitteilungen des Ministeriums finden Sie hier.

Social Media

Twitter

@ManskeSimon @GEW_S_A @WillingmannA @UniHalle Fachliche Ausgestaltung der Lehre unterfällt der Wissenschaftsfreiheit der Hochschullehrer & unterliegt keinen staatl. Eingriffen. Trotzdem sollten Studierende natürlich mit Lehrenden über Inhalte & Art der Vermittlung im Gespräch bleiben, wenn nötig auch in akademischen Gremien.

Twitter

@ManskeSimon @GEW_S_A @WillingmannA @UniHalle Die inhaltl. Ausrichtung des Lehrangebots folgt den Anforderungen des Staatsexamens & damit den in Kultusministerkonferenz vereinbarten Standards. Bisher hat zuständige Bildungsministerium nie signalisiert, dass die Strukturen an der MLU diesen Anforderungen nicht gerecht würde.

Twitter

@ManskeSimon @GEW_S_A @WillingmannA @UniHalle Soweit wir wissen, gab es 2019 Gespräche zwischen Prorektorat für Studium & Lehre, dem Zentrum für Lehrerbildung und Studierenden, um aufgetretene Schwierigkeiten beim Zugang zu Veranstaltungen zu lösen. Bisher haben wir keine Infos darüber, dass diese Probleme weiterbestehen.

Twitter

Aufgrund der aktuellen #Corona-Infektionszahlen wird der IT-Trendkongress 2020 verschoben. Er soll - je nach Entwicklung der Infektionszahlen - am 25. März 2021 digital oder als hybride Veranstaltung stattfinden. Aktuelle Informationen unter: https://t.co/XQGAD6RNwL#ITT20 https://t.co/hsvDfkGaFc

Twitter

RT @HYPOS_GreenH2: Einblicke zum 6. HYPOS-Forum: Nach Grußworten durch @MartinDulig und @WillingmannA stimmt Prof. Schlögl, Mitglied Nation…

Twitter

Beim Herbstseminar 2020 der @GEW_S_A hat Minister @WillingmannA in #Wernigerode mit Gewerkschaftern & Personalräten über Hochschulpolitik in #sachsenanhalt diskutiert. Im Mittelpunkt: Personalplanung in der Wissenschaft, Lehrerbildung, #Corona-Auswirkungen in der #Wissenschaft . https://t.co/VFOkc4S9ne

Twitter

Wirtschaftsminister @WillingmannA fordert schnelle Hilfe für Club-Betreiber*innen, wenn Diskotheken in #sachsenanhalt auf Grund der #Corona-Pandemie weiterhin geschlossen bleiben müssen. Mehr dazu auf @mzwebde: https://t.co/vTfZjrZzC9 https://t.co/NRSRt5WQsL

Twitter

@NicoleHollnder1 @WuenschThomas Liebe Frau Holländer, innerhalb der Landesregierung ist das @UmweltLSA für BNE zuständig. Alle weiteren Informationen und den zuständigen Ansprechpartner finden Sie unter: https://t.co/xrHmFeLgwv.

Twitter

@maherzog @reinboth @HS_Harz Hallo Herr Herzog, jeder kann sich mit einem Forschungsprojekt bei uns bewerben. Wir melden uns dazu auch gern nochmal persönlich bei Ihnen.

Twitter

#SachsenAnhalt hat wichtige Voraussetzungen für zukunftsweisende #Wasserstoff |wirtschaft. „F&E-Kompetenzen & gute Infrastrukturausstattung sind nur 2 von vielen Gründen“, so Staatssekretär Wünsch bei der Konsultation „Entwicklung einer Wasserstoffstrategie für Sachsen-Anhalt.“ https://t.co/V1BlPAdRCr