Menu
menu

#DIGITALGEGENCORONA: Wirtschaftsministerium lobt Preis für digitale Lösungen aus

Auszeichnung mit 21.000 Euro dotiert / Bewerbungen bis 4. Mai möglich

Händler mit neuen Online-Shops, Videokonferenzen für Dienstleister und Büroarbeiter im Home-Office – auch in Sachsen-Anhalt hat sich das Leben durch die Corona-Pandemie verstärkt in den virtuellen Raum verlagert. Das Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung möchte daher originelle und wertvolle digitale Anwendungen, die im Land entwickelt wurden, ins Rampenlicht stellen und lobt dafür einen neuen Preis aus. 

„Nutzen wir die Corona-Pandemie als eine Chance. Auch in Sachsen-Anhalt entstehen durch die Krise spannende Digital-Angebote“, betont der für Digitalisierung zuständige Staatssekretär Thomas Wünsch. „Zudem sind Unternehmen und Behörden quasi gezwungen, digitale Lösungen, die teils schon länger in den Schubladen oder Serverschränken liegen, jetzt mit großem Elan umzusetzen – hiervon wird unsere Wirtschaft auf lange Sicht profitieren. Deshalb möchten wir diese klugen Ideen ins Schaufenster stellen. Bewerben Sie sich!“

Mit „#DIGITALGEGENCORONA – Geschichten aus Sachsen-Anhalt“ sollen digitale Lösungen von Unternehmen, Kommunen, Bürgerinnen und Bürgern sowie Vereinen und privaten Initiativen aus Sachsen-Anhalt prämiert werden, die vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie entstanden sind oder jetzt erstmals erfolgreich in der Praxis eingesetzt wurden. Gesucht werden digitale Anwendungen, welche die Lebensqualität der Menschen in Sachsen-Anhalt in Corona-Zeiten stärken, wie etwa virtuelle Arbeitsräume und Treffpunkte, neue Lehr- und Lernformen, Tutorials in sozialen Netzwerken oder Plattformen für Beratung und Organisation von Hilfsangeboten in der Nachbarschaft.

Der Preis ist mit insgesamt 21.000 Euro dotiert. In den vier Kategorien 

  • „Dienstleistung, Handel und Verwaltung“,
  • „Bildung und Arbeit“,
  • „Soziales, Gesundheit und Sport“ sowie
  • „Kunst, Kultur und Freizeit“

werden jeweils drei Preisträger ausgezeichnet. Die Sieger jeder Kategorie erhalten je 3.000 Euro, die Zweit- und Drittplatzierten je 1.000 Euro. Zusätzlich wird ein Sonderpreis für herausragendes digitales bürgerschaftliches Engagement ausgelobt, der mit 1.000 Euro dotiert ist. 

Bewerbungen mit elektronischem Steckbrief können bis zum 4. Mai 2020 per E-Mail an digitalisierung(at)mw.sachsen-anhalt.de gesendet werden. Sie muss die Kontaktdaten des Einreichenden und eine kurze Beschreibung enthalten: Welche Vorteile bringt die digitale Anwendung? Warum ist sie preisverdächtig? Welche Nachnutzung ist möglich? Eine Jury aus Mitgliedern des Digitalisierungsbeirats wird die Preisträgerinnen und Preisträger auswählen. Sie werden bis zum 15. Mai 2020 per E-Mail benachrichtigt und voraussichtlich im zweiten Halbjahr 2020 öffentlich prämiert. 

Weitere Details zum Wettbewerb und zur Bewerbung sind auf dem Digitalportal des Landes www.digital.sachsen-anhalt.de zu finden.

Informationen zu den Auswirkungen des Corona-Virus auf Wirtschaft und Wissenschaft in Sachsen-Anhalt sind hier verfügbar.

HIER+JETZT. Impulsmagazin

Erfahren Sie in der neuen Ausgabe des Magazins für den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort mehr über die Entwicklung Sachsen-Anhalts zum Land der Zukunftstechnologien.

HIER+JETZT lesen

Kontakt für Journalisten

Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt
Presse, Öffentlichkeitsarbeit und Internet
Hasselbachstr. 4
39104 Magdeburg

Tel.: +49 391 567-4316
Fax: +49 391 567-4443
presse(at)mw.sachsen-anhalt.de

Pressemitteilungen

Alle Pressemitteilungen des Ministeriums finden Sie hier.

Social Media

Twitter

RT @Volksstimme: Wirtschaftsminister @WillingmannA wünscht sich Nachbesserungen am Sachsen-Anhalt-Plan der Landesregierung von @sachsenanha

Twitter

Wie Marx vermutlich sagen würde: Der letzte Friseurbesuch ist long hair! https://t.co/uFSI0r1XxE

Twitter

RT @IMG_ST:

Twitter

Teil 2/2: Minister @WillingmannA erklärt außerdem, warum Schnelltests seiner Meinung nach von großer Bedeutung sind und unterstreicht, dass der Gesundheitsschutz auch weiterhin oberste Priorität hat. Hier gibt es den Entwurf zum Nachlesen: https://t.co/12kqsBE8Ol#SachsenAnhalt https://t.co/UzkyxhOnlP

Twitter

Teil 1/2: Wirtschaftsminister @WillingmannA spricht im Video über den Entwurf des "#SachsenAnhalt-Plan 2021", über erste Öffnungen ab dem 1. März und welche Möglichkeiten die Inzidenzwerte 50 und 35 u.a. für den #Einzelhandel bieten sollen. #corona_LSA #wirtschaft https://t.co/lIAlkuoyiz

Twitter

RT @IMG_ST: Jetzt anmelden // Online-Konferenz

#SmartEnergy – gute Geschäftschancen mit dem Vorreiter in #Digitalisierung & Ressourcen-Eff…

Twitter

@mz9 @sachsenanhalt @WillingmannA Hier gibt es nochmal alle Informationen zum Nachlesen: https://t.co/12kqsBE8Ol

Twitter

@mz9 @sachsenanhalt @WillingmannA Ja, deshalb auch "unter anderem". Als Wirtschaftsministerium hatten wir uns hier auf die Wirtschaft konzentriert. Aber die Schulen und Kitas öffnen auch. Liebe Grüße

Twitter

@UweSeubert @sachsenanhalt @WillingmannA Ab einem Inzidenzwert von 50 sollen Vorbestellungen und Abholungen im Einzelhandel möglich sein, ab 35 die komplette Öffnung. Auch bei der Gastronomie soll es eine Öffnung ab 35 geben. Genaue Details gibt es in der kommenden Woche.

Twitter

Die Landesregierung hat Öffnungsplan für #sachsenanhalt vorgestellt. Ab Inzidenzwert von 35 soll bspw. Einzelhandel öffnen dürfen. „Es ist gut, dass u.a. Baumärkte am 1.3. öffnen dürfen. Das ist ein wichtiges Signal für mehr Normalität“, so Wirtschaftsminister @WillingmannA . https://t.co/gpINcuvL6F