Aktuelles

Pressemitteilung vom 16. April 2019
Stilllegung des GTS-Freilagers in Teutschenthal: Verwaltungsgericht bestätigt Anordnung des LAGB

Das Landesamt für Geologie und Bergwesen (LAGB) hatte mit Bescheid vom 7. März 2019 der GTS Grube Teutschenthal Sicherungs GmbH & Co. KG (GTS) aufgegeben, das am Standort Teutschenthal als Teil der Anlage zum Umschlagen, Lagern und Behandeln von Abfällen im ehemaligen Kalibergwerk Teutschenthal betriebene Freilager innerhalb von sechs Wochen stillzulegen und vollständig zu beräumen. Dagegen hatte GTS beim Verwaltungsgericht Halle einen Antrag auf Aufhebung der sofortigen Vollziehung gestellt. Dieser Antrag wurde mit Beschluss vom 16. April 2019 abgelehnt. Das Freilager muss demnach umgehend stillgelegt und beräumt werden.

Mehr erfahren

Pressemitteilung vom 16. April 2019
Staatssekretär Wünsch überreicht Zuwendungsbescheid über 192.000 €
Bernburg: Wirtschaftsministerium fördert Digitalisierungszentrum des Salzlandkreises

Der Salzlandkreis errichtet mit Unterstützung des Wirtschaftsministeriums in Bernburg ein regionales Digitalisierungszentrum. Den Förderbescheid über knapp 192.000 Euro hat Staatssekretär Thomas Wünsch heute an Landrat Markus Bauer überreicht. Der Kreis beteiligt sich mit rund 85.000 Euro am Vorhaben, das bis Ende März 2021 läuft. Mehr erfahren

MW

Pressemitteilung vom 15. April 2019
Magdeburg: Minister überreicht Gütesiegel und besichtigt WLAN-Netz
Willingmann: „Jugendherbergen setzen verstärkt auf Barrierefreiheit und digitale Infrastruktur“

Auch Sachsen-Anhalts Jugendherbergen setzen verstärkt auf Barrierefreiheit und den Ausbau der digitalen Infrastruktur. Davon konnte sich Wirtschaftsminister Prof. Dr. Armin Willingmann heute in Magdeburg überzeugen. Dort überreichte er das Gütesiegel „Barrierefreiheit geprüft“ und informierte sich zudem über das neue WLAN-Netz, dessen Aufbau im vergangenen Jahr aus der WLAN-Richtlinie des Wirtschaftsministeriums gefördert wurde.

Mehr erfahren

Pressemitteilung vom 11. April 2019
Land und Bund finanzieren 500.000 Euro teures Forschungsgroßgerät
Uni Halle: Staatssekretär Ude und Rektor Prof. Tietje weihen neues Lasersystem zur 3D-Bildgebung ein

Impuls für die Forschung: An der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg haben Staatssekretär Dr. Jürgen Ude und Rektor Prof. Dr. Christian Tietje heute ein neuartiges Lasersystem eingeweiht, mit dem u.a. Tumorzellen sichtbar gemacht werden können. Der „duale, gepulste, optisch-parametrische Oszillatorlaser“ kann mithilfe von Ultraschallwellen hoch aufgelöste 3D-Bilder des Körperinneren erstellen und wird in der Fachgruppe „Medizinische Physik“ der Universität unter deren Leiter Prof. Dr. Jan Laufer zum Einsatz kommen. Die Anschaffungskosten von rund 500.000 Euro wurden je zur Hälfte vom Land Sachsen-Anhalt und der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) getragen. Für den Einbau im Biozentrum Halle wurden weitere Landesmittel in Höhe von rund 80.000 Euro zur Verfügung gestellt. Mehr erfahren 

Laser

Pressemitteilung von 11. April 2019
Minister überreicht Urkunde für Hotel, Weinbergstube und Schwimmbad
Willingmann zeichnet Landhotel Bad Dürrenberg mit Gütesiegel „Barrierefreiheit geprüft“ aus

Barrierefreie Angebote werden auch für Sachsen-Anhalts Touristiker immer wichtiger. „Von Barrierefreiheit profitieren alle Gäste: Für die einen ist sie unentbehrlich, für alle anderen mindestens hilfreich und komfortabel. Dabei gewinnt das Thema schon allein durch die demografische Entwicklung zunehmend an Bedeutung. Deshalb ist es gut, dass Anbieter wie das Landhotel Bad Dürrenberg konsequent auf Barrierefreiheit setzen und Gästen so unbeschwertes Reisen ermöglichen“ sagte Wirtschaftsminister Prof. Dr. Armin Willingmann. Er überreichte das begehrte Gütesiegel „Barrierefreiheit geprüft“ für die nächsten drei Jahre heute Hotelleiter Christian Holzmann. Mehr erfahren

Reisen für Alle

Pressemitteilung vom 11. April 2019
Ministerium unterstützt Neuaufbau eines 131 Meter langen Teilstücks
Willingmann überreicht Förderung für Gradierwerk Bad Dürrenberg: 1,9 Mio. Euro für „Frischzellenkur“

In Bad Dürrenberg (Saalekreis) steht Deutschlands längstes Gradierwerk – und das wird jetzt fit gemacht für die Zukunft. Wirtschaftsminister Prof. Dr. Armin Willingmann hat heute einen Förderbescheid über gut 1,9 Millionen Euro an Bürgermeister Christoph Schulze überreicht. Damit können bis Mitte 2021 rund 131 Meter des insgesamt 636 Meter langen Bauwerks neu aufgebaut werden. Auf dem 10 Meter breiten und 13,4 Meter hohen Teilstück sollen die Holzkonstruktion sowie die querliegenden Schwarzdornbündel erneuert werden. Insgesamt investiert die Stadt rund 2,15 Millionen Euro. Mehr erfahren

Gradierwerk Bad Dürrenberg
Digitale Agenda

Pressemitteilung vom 11. April 2019
Ministerium fördert Aufbau regionaler Digitalisierungszentren
Digitalisierung wird regional / Auftakt für landesweite Workshop-Reihe heute in Burg

Die „Digitale Agenda“ geht in die Regionen: Zum Auftakt einer landesweiten Workshop-Reihe haben heute in Burg (Landkreis Jerichower Land) gut 100 Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verwaltung zum Thema „Regionale Digitalisierungsstrategien und -zentren in Sachsen-Anhalt“ über Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung für die Regionen beraten. Mehr erfahren

Pressemitteilung vom 8. April 2019
Minister wird in Berlin als „Wissenschaftsminister 2019“ ausgezeichnet
Willingmann kritisiert Benachteiligung des Ostens bei Exzellenzstrategie

Sachsen-Anhalts Wissenschaftsminister Prof. Dr. Armin Willingmann wird heute Abend in Berlin als „Wissenschaftsminister des Jahres 2019“ ausgezeichnet. Im Vorfeld der „Gala der Deutschen Wissenschaft“, die von ZDF-Journalistin Gundula Gause im Konzerthaus am Gendarmenmarkt moderiert wird, äußert sich Willingmann zur Benachteiligung des Ostens bei der Exzellenzstrategie und warnt vor einer Abkopplung von finanziell schwächer aufgestellten Hochschulstandorten. Mehr erfahren

Minister wird in Berlin als „Wissenschaftsminister 2019“ ausgezeichnet
Der Präsident des Deutschen Hochschulverbands Prof. Dr. Bernhard Kempen (rechts im Bild) hat Sachsen-Anhalts Wissenschaftsminister Prof. Dr. Armin Willingmann bei der „Gala der Wissenschaft“ in Berlin als „Wissenschaftsminister des Jahres 2019“ ausgezeichnet.

Pressemitteilung vom 4. April 2019
Zweitägiges „Innovation Camp“ / Einziges EU-Pilotvorhaben in Deutschland
Ude: „Sachsen-Anhalt will Vorreiterrolle bei Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum“

Sachsen-Anhalt will eine Vorreiterrolle bei der Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum einnehmen. „Als Region mit dem höchsten Durchschnittsalter in Europa stecken wir bereits mitten im demografischen Wandel. Zukunftskonzepte und Forschungsprojekte, die wir heute bei uns anschieben, können morgen auch für andere europäische Regionen wegweisend sein. Die Sicherung der Gesundheitsversorgung ist also nicht nur eine enorme Herausforderung, in ihr liegt auch eine Chance für unser Land.“ Das sagte Staatssekretär Dr. Jürgen Ude heute zur Eröffnung des zweitägigen Innovation Camps „Zukunftskonzepte zur Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum“ (#InnoCampHalle), das vom Ministerium und der Universitätsmedizin Halle (Saale) gemeinsam im Rahmen der EU-Initiative „Science Meets Regions“ veranstaltet wird. Mehr erfahren

Pressemitteilung der Staatskanzlei vom 4. April 2019
Kohlerevier soll auch in Zukunft attraktiver Wirtschaftsstandort sein:
Sachsen-Anhalt übermittelt erste Projekte an Bund

Die Landesregierung hat in ihrer heutigen Sitzung über die Zukunft im mitteldeutschen Kohlerevier beraten. Ziel ist es, das Revier als attraktiven Wirtschafts- und zentralen Industriestandort der Metropolregion Leipzig/Halle weiterzuentwickeln. Die Chemie- und Energiewirtschaft sollen dabei auch künftig strukturprägend sein. Parallel zum Kohleausstieg soll eine weitgehend CO2-neutrale Energieversorgung etabliert werden und die Standorte der Braunkohlewirtschaft zu zukunftweisenden Standorten für die Nutzung erneuerbarer Energien werden. Darüber hinaus soll der Logistik- und Automobilsektor gestärkt und die Digitalisierung vorangetrieben werden. Die Umsetzung dieser Vorhaben wird mit dem Kohleausstieg mittel- und langfristig erfolgen und bedarf der Abstimmung mit dem Bund, so z. B. im Rahmen des unter Federführung des Bundeswirtschaftsministeriums zu erarbeitenden sogenannten Strukturstärkungsgesetzes für die Kohleregionen. Mehr erfahren

MW

Pressemitteilung vom 3. April 2019
Neues Karosseriewerk für mehr als 100 Millionen Euro / 100 neue Jobs
Porsche kommt nach Sachsen-Anhalt / Willingmann: „Hauptgewinn für Halle“

Porsche und die Schuler AG werden in Halle (Saale) ein gemeinsames Presswerk errichten. Das haben der Stuttgarter Sportwagenhersteller und der Umform-Spezialist aus Göppingen nach erfolgreichen Verhandlungen unter maßgeblicher Beteiligung des Wirtschaftsministeriums heute bekannt gegeben. Neben Sachsen-Anhalt hatten sich mehrere Bundesländer um die Ansiedlung beworben. Mehr erfahren

Pressemitteilung vom 31. März 2019
Ab sofort Zugriff auf mehr als 200 Mio. Medien in zehn Bundesländern
Datenbank zu wissenschaftlichen Bibliotheken geht online / Auch Studierende und Hochschulen aus Sachsen-Anhalt profitieren


Studierende und Hochschulen aus Sachsen-Anhalt können ab sofort auf den Bestand von wissenschaftlichen Bibliotheken aus zehn Bundesländern, der Stiftung Preußischer Kulturbesitz sowie von weiteren Einrichtungen aus Wissenschaft, Forschung und Kultur zugreifen. Dafür ist jetzt die neue Datenbank „K10plus“ online gegangen. Sie umfasst mehr als 200 Millionen Nachweise zu gedruckten und digitalen Medien wie Bücher, E-Books, Zeitschriften, Aufsätze, Datenträger oder Karten aus Sachsen-Anhalt, Sachsen, Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein, Baden-Württemberg und dem Saarland. Mehr erfahren

Bild von einer Baustelle

Pressemitteilung vom 29. März 2019
Statistisches Landesamt: Bruttoinlandsprodukt steigt 2018 um 0,9%
Willingmann: „Wirtschaft in Sachsen-Anhalt wächst das fünfte Jahr in Folge“


„Auch 2018 hat sich die Wirtschaft in Sachsen-Anhalt positiv entwickelt. Unser Bruttoinlandsprodukt ist nunmehr bereits das fünfte Jahr in Folge gestiegen. Das Plus von 0,9 Prozent bedeutet im Ländervergleich ein robustes Wachstum: Mit Platz 12 rangieren wir etwa vor Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern. Und in den Dienstleistungsbereichen und bei der Arbeitsproduktivität liegt unser Wachstum sogar über dem deutschen Schnitt und dem der ostdeutschen Flächenländer. Das kann sich durchaus sehen lassen, auch wenn die Entwicklung insgesamt noch steigerungsfähig bleibt“, sagte Wirtschaftsminister Prof. Dr. Armin Willingmann heute mit Blick auf die ersten Daten zum Wirtschaftswachstum im Jahr 2018. Mehr erfahren

Pressemitteilung vom 18. März 2019
Für 2,9 Mio. Euro entstehen hochwertige Ferienwohnungen & Gastronomie
Willingmann bei Richtfest für Bergwaldlofts in Schierke: „Investitionen stärken Harz-Tourismus“

Der Harz-Tourismus boomt: Allein seit 2015 ist die Zahl der Gäste und Übernachtungen in der sachsen-anhaltischen Harzregion um rund zwölf Prozent gestiegen. 2018 steht mit 1,17 Millionen Gästeankünften (+3,6% zum Vorjahr) und 3,16 Millionen Übernachtungen (+5%) ein neues Allzeithoch zu Buche. Dieser anhaltend positive Trend wird durch Investitionen in das Gastgewerbe und die touristische Infrastruktur befördert. Mehr erfahren

Wanderer im Harz überqueren Fluss

Pressemitteilung vom 15. März 2019
Wissenschaftsminister spricht im Bundesrat zur BAföG-Reform
Willingmann: „Orientierungsstudium muss in die BAföG-Förderung einbezogen werden“

Sachsen-Anhalts Wissenschaftsminister Prof. Dr. Armin Willingmann hat am Freitag im Bundesrat in Berlin für Nachbesserungen am geplanten BAföG-Änderungsgesetz geworben. „Ich begrüße es ausdrücklich, dass die Bundesregierung 1,8 Milliarden Euro bis 2022 zur Verfügung stellt, um die Zahl der Geförderten und die Chancengleichheit bei der Bildungsfinanzierung zu erhöhen; dafür ist die geplante Anhebung des BAföG-Höchstsatzes von 735 auf 850 Euro pro Monat ein wichtiger Beitrag. Zugleich können mit der Neuregelung auch Verschuldungsängste bei Studierenden abgebaut werden“, betonte Willingmann. „Bedauerlich ist es jedoch, dass nach dem aktuellen Gesetzentwurf Angebote zur Studienorientierung nicht in die BAföG-Förderung einbezogen werden.“

Mehr erfahren

Pressemitteilung vom 14. März 2019
Minister überreicht sieben Urkunden
Blankenburgs Ortsteile als Erholungsorte anerkannt / Willingmann: „Im Harz wird Urlaub zum Erlebnis“

Sieben auf einen Streich: Börnecke, Cattenstedt, Derenburg, Heimburg, Hüttenrode, Timmenrode und Wienrode sind von heute an staatlich anerkannte Erholungsorte. Die Urkunden für die sieben Ortsteile der Stadt Blankenburg (Harz) hat Wirtschaftsminister Prof. Dr. Armin Willingmann heute an Bürgermeister Heiko Breithaupt überreicht. Die Kernstadt Blankenburg (Harz) hatte das entsprechende Prädikat bereits im November 2016 erhalten. Insgesamt sind im Land Sachsen-Anhalt derzeit rund 45 Orte und Ortsteile als Heilbäder, Kur- oder Erholungsorte staatlich anerkannt. Mehr erfahren

Die Blankenburger Ortsteile Börnecke, Cattenstedt, Derenburg, Heimburg, Hüttenrode, Timmenrode und Wienrode sind von heute an staatlich anerkannte Erholungsorte im Harz.

Presseinformation vom 13. März 2019
Willingmann stellt neuen Ärztlichen Direktor des Universitätsklinikums Magdeburg vor

Sachsen-Anhalts Wissenschaftsminister Prof. Dr. Armin Willingmann hat heute im Rahmen einer gemeinsamen Pressekonferenz den neuen Ärztlichen Direktor des Universitätsklinikums Magdeburg, Prof. Dr. med. Hans-Jochen Heinze, vorgestellt. „Ich freue mich sehr, dass es uns gelungen ist, einen national und international hochangesehenen Kliniker und Wissenschaftler für die Leitung der Magdeburger Universitätsmedizin zu gewinnen“, erklärte Willingmann, der auch Vorsitzender des Aufsichtsrats des Uniklinikums ist.

Leitlinien zur Entwicklungszusammenarbeit Sachsen-Anhalt

Pressemitteilung vom 12. März 2019
Land justiert Entwicklungszusammenarbeit neu: Fairer Handel und nachhaltiger Konsum im Fokus / Kabinett beschließt neue Leitlinien des Wirtschaftsministeriums

Sachsen-Anhalt erweitert seine Leitlinien zur Entwicklungszusammenarbeit. Das Kabinett hat heute die entsprechende Vorlage des Wirtschaftsministeriums beschlossen. Bislang lag der Fokus vor allem auf der Förderung von Bildungs- und Informationsarbeit im Inland, von Nichtregierungsorganisationen sowie der Humanitären Hilfe. Hinzu kommen künftig Schwerpunkte wie die Stärkung von fairem Handel und nachhaltigem Konsum sowie die Einbeziehung von Unternehmen und Wissenschaft in die Entwicklungszusammenarbeit. Durch die Überarbeitung der Leitlinien will Sachsen-Anhalt zur Umsetzung der 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen bis 2030 beitragen. Mehr erfahren